Freiwillige Feuerwehr Forchheim zu Gast im Bayerischen Landtag

Auf Einladung des Stimmkreisabgeordneten Michael Hofmann hatte die Freiwillige Feuerwehr Forchheim die Möglichkeit den Bayerischen Landtag zu besichtigen und Neuigkeiten direkt aus erster Hand zu erfahren, so
Vorsitzender Josua Flierl.

 

Neben der Gruppe aus Forchheim war zeitgleich ein zweiter Bus nach München gereist. Der Schützenverein „Bavaria“ und die Feuerwehr Langensendelbach hatten im letzten Jahr den politischen Abend mit Ministerpräsident Markus Söder im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen des Musikvereins bewirtet. Als kleines Dankeschön für diesen ehrenamtlichen Einsatz hatte sie Hofmann zu einem Tagesauflug ins Maximilianeum eingeladen.

 

Wir freuen uns ganz besonders, dass heute so viele Jugendliche der Einladung gefolgt sind und sich live einen Eindruck verschaffen wollen, so der Forchheimer Jugendwart Roland Schmidt weiter. Es ist für mich immer eine besondere Freude, wenn sich Jugendliche für die Landespolitik interessieren, so Michael Hofmann. Für den Besuchstag hatte Hofmann einen Termin während der „Wiesn-Zeit“ organisieren können. Die sind immer besonders beliebt, weil man den Besuch im Maximilianeum mit einer anschließenden Einkehr beim größten Volksfest der Welt verbinden kann, so der Landespolitiker.

 

Politik hautnah erleben konnte die fast 100-köpfige Besuchergruppe im Plenarsaal des Bayerischen Landtags, in dem sie über eine Stunde mit dem Abgeordneten Michael Hofmann über aktuelle politische Themen diskutierten. „Es ist schon etwas Besonderes, wenn man seine Fragen an den Abgeordneten direkt ans Rednerpult im Plenarsaal richten kann“, waren die Besucher von dem angebotenen Format des politischen Dialogs begeistert.

 

Die Forchheimer Besuchergruppe verbrachte den Nachmittag auf der „Wiesn“ oder in der Münchner Innenstadt und bedankt sich ganz herzlich für die Einladung zu diesem Erlebnis, so Vorsitzender Josua Flierl abschließend.

Weinstadl Feuerwehr Forchheim – Spendenübergabe – Wünschewagen

Neuer Spendenrekord am Weinstadl der Freiwilligen Feuerwehr Forchheim – 5.300 Euro gehen an den Wünschewagen des ASB Forchheim.

 

Kaum zu glauben – und mehr als erfreulich: Zum ersten Mal wurde die magische Spendensumme von 5.000 Euro überschritten und so freuen wir uns, dem Wünschewagen des ASB Forchheim die grandiose Spende in Höhe von 5.300 Euro überreichen zu dürfen, so Vorsitzender Josua Flierl.

 

Unser Dank gilt allen Gästen und Spendern für die großzügige Unterstützung dieses diesmal regional ausgerichteten Projekts, aber natürlich auch den vielen engagierten Helferinnen und Helfern, die in rund 1.300 Arbeitsstunden das Projekt „Weinstadl am Forchheimer Annafest“ am Laufen gehalten und unterstützt haben. Als Hauptverantwortlichen müssen wir an dieser Stelle hier Gaby und Peter Eckert danken, die sich mit großem Einsatz um dieses Projekt verdient gemacht haben.

 

Lukas Hänsch, der Projektverantwortliche des Forchheimer Wünschewagens, bedankte sich sehr herzlich für diese große Unterstützung. Dies war eine der größten Spenden, die eine einzelne Organisation gestemmt hat. Wir freuen uns darüber, dass wir dank der Feuerwehr auch weiterhin Menschen aus der Region einen letzten Wunsch erfüllen können, so Lukas Hänsch weiter.

 

Auch im nächsten Jahr wird es wieder eine große Spendenaktion geben. Wir freuen uns bereits heute auf viele gesellige und schöne Stunden bei unserem Weinstadl, so Josua Flierl abschließend.

 

Auf dem Bild von links zu sehen:
Stellv. Vorsitzender FFW Fo, Peter Pinzel, Vorsitzender FFW Fo Josua Flierl, ASB Projektverantwortlicher Lukas Hänsch zusammen mit Familie Eckert und weiteren Engagierten

Fußballspiel der Feuerwer Forchheim gegen das THW Forchheim

Phänomenales Siegestor nach hart umkämpftem Fußballspiel

Nach über 10 Jahren kam es gestern zur Neuauflage des Fußballklassikers FF Forchheim gegen THW OV Forchheim. Als der Anpfiff um 17:15 Uhr ertönte, hieß es 6 gegen 6.

Nach wenigen Minuten hartem Kampf führte die Feuerwehr 4:0. Das ließ sich das THW nicht gefallen und holte innerhalb kürzester Zeit auf. Spielstand zur Halbzeitpause 4:4.

Nach der Pause gaben auch die angereisten Fans beider Mannschaften nochmal alles. Durch die Fans angefeuert gelang es der Feuerwehr zunächst einen Vorsprung von einem Tor zu erarbeiten.

Andreas Leikam vom THW machte es uns aber schwer und holte zum 5:5 aus. Beide Mannschaften schenkten sich nichts -im Ernstfall echte Kameraden, am Platz Rivalen auf der Jagd nach Toren.

In den letzten Minuten gelang dann aber unserem Jugendfeuerwehrler Leander Eitner das, worauf wir alle gewartet haben: 6:5, Führungstor für die Feuerwehr Forchheim. Die Führung verteidigten wir bis zu letzt und erlangten Gewissheit durch den Abpfiff. Sieg für die Feuerwehr Forchheim.

Abpfiff hieß für beide Mannschaften auch Kameradschaftsabend auf den Kellern, welchen sich beide Mannschaften redlich verdient hatten.

Glühwein und viele Gäste am Florianstag 2019

Nach einem überragenden „Jubeljahr“ und viel Sonnenschein in 2018 wurde für unseren Florianstag 2019 einen Temperatursturz voraus gesagt. Die Vorboten standen somit nicht gut, es wurde bereits mit weit weniger Besuchern als am Tag zuvor – beim “Tag der Jugend” – gerechnet, bei dem neben der Feuerwehr Forchheim auch die anderen Rettungsorganisationen aus der Blaulicht Familie am Rathausplatz vertreten waren. Dieser Tag fiel sprichwörtlich „ins Wasser“. Nicht jedoch unser „Florian“.

 

 

 

Es kam anders und trotz der zu Beginn des Tages kalten Temperaturen konnte die Freiwillige Feuerwehr Forchheim um den Vorsitzenden Josua Flierl und Kommandanten Jürgen Mittermeier zahlreiche Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste und Ehrengäste begrüßen. Auch Petrus meinte es gut und zeigte sich von seiner Sonnenseite. Es wurde wieder ein toller Tag für „Jung“ und „Alt“.

 

Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein, Bürgermeister und Ehrenvorsitzender Franz Streit, Vertreter des Landrats Otto Siebenhaar, MdB Andreas Schwarz, MdL Michael Hofmann, Bezirksrat Dr. Ulrich Schürr, zahlreiche Stadträtinnen und Stadträte, Ehrenkommandant Manfred Bugla, Kreisbrandrat Oliver Flake, Kreisbrandinspektor Ernst Messingschlager, Kreisbrandmeister Jan Gruszka, Kreisbrandmeister a.D. Willi Kupfer sind nur einige der vielen Gäste, die wir als Feuerwehr neben den vielen Bürgerinnen und Bürgern begrüßen konnten.

 

 

Die Organisatoren hatten auch dieses Jahr wieder alle Hände voll zu tun. Bereits gegen 7:00 Uhr am Morgen wurde mit dem Aufbau begonnen. Ein großes Kinderprogramm mit der weltweit größten Feuerwehrhüpfburg waren genauso Höhepunkte wie die Vorführungen der Jugend und aktiven Mannschaft. Auch für Essen und Trinken wurde wieder bestens gesorgt, hier hatte man aufgrund der Temperaturen auch einen für Mai untypischen Glühwein anzubieten. Dieser fand reißenden Absatz.

 

Zu Beginn des Tages erfolgte der gemeinsame Festzug zum Dankgottesdienst in die St.-Martinskirche mit anschließender Kranzniederlegung. Nach Rückkehr der Gäste begann der traditionelle Frühshoppen.

 

Auf die Ankunft der Gäste hatte sich bereits ein großes Team aus fleißigen Helferinnen und Helfern für den Tag professionell vorbereitet. Das Team um Gaby Eckert mit Kaffee & Kuchen, das Team von Tobias Kornfeld mit Essen wie zum Beispiel Grillhaxe, Pommes, Currywust, Brathähnchen und Bratwurst sowie Hannes Bergmann und sein Team für die
Getränke. In diesem Jahr wurde auf Plastik verzichtet, es kamen lediglich Glasflaschen und Holzbesteck zum Einsatz.

 

 

 

Für die musikalische Unterhaltung am Vormittag sorgte – gewohnt souverän – die Feuerwehrkapelle unter der Leitung von Kapellmeister Heinz Bedürftig. Am Nachmittag sorgte der Spielmannszug Jahn Forchheim für abwechslungsreiche musikalische Unterhaltung – hierfür vielen Dank.

 

 

Ab 13:00 Uhr startete das große Kinderprogramm. Aufgrund der kalten Temperaturen zunächst in der Fahrzeughalle. Neben der Popcorn-Maschine war Lufballonkünstler Martin Hüller alias „Hüdini“ sehr begehrt. Lange Schlangen von interessierten Kindern bildeten sich hier über den ganzen Tag. Im Außenbereich wurde die im Jahr 2018 bewährte Feuerwehrhüftburg aufgestellt. Auch diesmal wurde diese von den Kindern regelrecht überrannt. Auch das Fahren mit den Bobbycars wirkte wie ein Magnet auf die zahlreichen Kinder.

 

 

 

 

Ab 13 Uhr begannen die Vorführungen der aktiven Mannschaft bzw. Jugend mit der Wassershow. Die Jugend um Christian Höhn stellte zunächst zahlreiche wasserabgebende Apparaturen vor, neben den verschiedenen Strahlrohen unter anderem auch einen Ringmonitor.

 

 

 

 

Um 14 Uhr wurde eine Fettexplosion nachgestellt. Hierfür wurde eine Holzbox mit provisorischer Küche errichtet. Zusätzlich wurde eine Übungspuppe der Feuerwehr in unmittelbarer Nähe platziert um für die Zuschauer die Gefahren beim Löschen von Wasser bei einem Fettbrand zu demonstrieren. Auch für diesen Fall konnten wir als Feuerwehr Hinweise für die Zuschauer beim Umgang mit Fettbränden geben.

 

 

Zur letzten Vorführung um 15:00 Uhr wurde es nochmal spektakulär. Ein Containerbrand wurde nachgestellt. Ein Anruf bei der Leitstelle in Bamberg wurde getätigt, Funkmeldeempfänger gingen los und einzelne Feuerwehrleute liefen los. Aber das war alles Teil der Übung, so sollte den Bürgerinnen und Bürgern der Ablauf eines Einsatzes aufzeigt werden. Vom Erkennen des Brandes über die Alarmierung bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle und dem Ablöschen. Besonderes Augenmerk wurde darauf gelegt, dass es sich bei der Feuerwehr Forchheim um eine Freiwillige Feuerwehr handelt und alle Kameraden im Alarmfall ihr berufliches oder privates Umfeld verlassen müssen um am Einsatz teilnehmen zu können. Sowohl für diese Übung als auch für die Fettexplosion war Christian Kost verantwortlich.

 

 

 

 

Vorsitzender Josua Flierl zeigte sich am Ende der Veranstaltung sehr zufrieden. Sein besonderer Dank gilt den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die den Florianstag wieder zum Erfolg gemacht haben.

 

Zusätzlich möchten wir uns bei „Forchheim Plogging“ bedanken. Unter dem Motto „Lauf dich fit und mach unsere Stadt dabei ein bisschen sauberer”  fand zeitgleich der zweite Plogging-Lauf in Forchheim statt. Start und Ziel waren hierfür jeweils das Gerätehaus der Feuerwehr Forchheim.

 

Unter dem folgenden Link findet man ein kurzes Video mit den Highlights zum Florianstag 2019:
https://youtu.be/figE_SURr1g

 

Feuerwehr: Dabei sein gibt alles!

Die Hauptversammlung der FFW Forchheim

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Forchheim fand am 29. März im großen Saal der Volksbank Forchheim statt. Ein Rückblick auf das wunderbare Jubiläumsjahr 2018 sowie Ehrungen für langjährige Mitglieder und Beförderungen von Aktiven standen im Mittelpunkt der Veranstaltung.

 

Vorsitzender Josua Flierl konnte neben zahlreichen Mitgliedern der Wehr unter anderem auch Oberbürgermeister Uwe Kirschstein, Landrat Hermann Ulm, MdL Sebastian Körber, Bürgermeister Franz Streit, Ehrenkreisbrandrat Reinhardt Polster, Kreisbrandrat Oliver Flake, weitere Vertreter der Kreisbrandinspektion, zahlreiche Stadträte sowie Abordnungen der gesamten “Forchheimer Blaulichtfamilie” begrüßen. Nach dem traditionellen Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder gab der Vorsitzende seinen Jahresbericht ab. Dieser stand ganz im Zeichen des letztjährigen 150jährigen Jubiläums der Forchheimer Wehr. Josua Flierl ließ in seinem Bericht die zahlreichen Veranstaltungen des vergangenen Jahres Revue passieren und wies darauf hin, dass die Resonanzen der zahlreichen Teilnehmer aus nah und fern durchweg positiv waren. Man darf bei all den Veranstaltungen nicht vergessen, so der Vorsitzende, dass die Hauptaufgabe der Wehr im abarbeiten der zahlreichen Einsätze lag, und das waren im zurückliegenden Jahr nicht wenige. In der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen haben viele Personen mitgewirkt, manche mehr, manche weniger, jeder nach seiner eigenen Fasson und seinen Möglichkeiten. Gerade das, so Flierl, macht die große Familie Feuerwehr aus. Ob Schlagworte wie “Zusammenhalt, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein” nur hohle Phrasen sind oder auch gelebt werden? Ich bin unheimlich stolz darauf, dass ich als Vorsitzender der Wehr sagen kann: “Bei uns werden diese Tugenden gelebt.” Mit den Worten “Vielen, vielen herzlichen Dank jedem einzelnen dafür” endete der Vorsitzende seinen Bericht.

 

 

Im nachfolgenden “Bericht des Kommandanten” gab Stadtbrandinspektor Jürgen Mittermeier einen kurzen Rückblick auf die Einsätze des zurückliegenden Jahres. Insgesamt wurde die Forchheimer Feuerwehr im Jahr 2018 zu 313 Einsätzen alarmiert. Dies ist eine besondere Leistung in unserem Jubiläumsjahr mit einer Steigerung von rund 100 Einsätzen über dem Durchschnitt, so Mittermeier. Die Einsätze gliederten sich auf unter anderem in zwei Großbrände und sechs Mittelbrände, 24 Türöffnungen, 11 Verkehrsunfälle und 65 Unwetter- und Sturmschäden sowie 67 Fehlalarmierungen. In rund 6000 Mann- bzw. Fraustunden wurden durch die 6 weiblichen und 74 männlichen Einsatzkräfte Übungen abgehalten und Einsätze zu jeder Tages- und Nachtzeit bewältigt. Zum wiederholten Male ging der Kommandant auf die mittlerweile geltende Rauchmelderpflicht ein und erläuterte, dass es scheinbar nicht jeden interessiert, ob Rauchmelder im Haus verbaut sind. Als Beispiel nannte der Kommandant eine vor kurzem erfolgte Alarmierung zu einem Dachstuhlbrand, der sich Gott sei Dank als Fehlalarm herausstellt. Im betroffenen Anwesen waren keine Rauchmelder installiert. Jürgen Mittermeier wies ausdrücklich darauf hin, dass in einem Schadensfall in einem derartigen Szenario strafrechtliche Konsequenzen möglich sind. Zum Ende seiner Ausführungen erläuterte der Kommandant die derzeitige räumliche Situation im vorhandenen Gerätehaus in der Egloffsteinstraße. Mittermeier erklärte, dass der derzeitige Standort der Forchheimer Wehr nicht zukunftsträchtig ist. Vielmehr ist man gemeinsam zu dem Schluss gekommen, dass als Standort für ein neues Gerätehaus das Gelände des bisher dort angesiedelten städt. Bauhofs in der Birkenfelderstraße aus Sicht der Feuerwehr ideal wäre. Priorität 1 hat derzeit aber eindeutig das Gerätehaus der Feuerwehr Buckenhofen, da dort nichts mehr repariert werden kann, weil die Substanz eine Erneuerung für den heutigen Standard dies nicht mehr zulässt. Mit Dankesworten unter anderem an den Oberbürgermeister, den Stadtrat und die Verwaltung, an die Führungskräfte der Kreisbrandinspektion und die gesamten “Forchheimer Blaulichtfamilie” endeten die Ausführungen des Kommandanten.

 

 

Jugendwart Roland Schmidt und die Betreuerin der Kinderfeuerwehr “Flammbinis”, Julia Kreller, gaben nachfolgend Berichte über die Aktivitäten im zurückliegenden ab. Die Jugendfeuerwehr hat derzeit 10 Mitglieder im Alter zwischen 10 und 18 Jahren, die “Flammbinis” zählen zur Zeit 6 Mädchen und 19 Jungen ab 6 Jahren.

 

Kassier Heinz Bedürftig erklärte, dass das Jahr 2018 auch für den Kassier ein außergewöhnliches Jahr war. Rd. 900 Buchungen mussten durchgeführt werden, doppelt so viele, wie in einem normalen Jahr. Auch dank der Beiträge der Fördermitglieder in Höhe von 12.700,– Euro konnten die Ausgaben im Jubiläumsjahr fast ausgeglichen werden.

 

 

Unter TOP 6 der Tagesordnung standen Ehrungen und Neuaufnahmen auf dem Programm. Für 10 Jahre Mitgliedschaft konnten 13 Personen geehrt werden. Für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Karlheinz Grohganz, Peter Gebhard, Dr. Günther Bundgaard, Walter Mirschberger, Wolfgang Prechtel und Michael Zolleis. Für 70 Jahre Mitgliedschaft im Verein Freiwillige Feuerwehr Forchheim e.V. wurde Karl Körber geehrt. Nachfolgend wurden 15 neue Fördermitglieder in den Verein aufgenommen.
Kommandant Jürgen Mittermeier nahm anschließend die Beförderungen von aktiven Feuerwehrleuten vor. Zum Feuerwehrmann befördert wurden Lisa Grimm, Julia Kreller, Patrik Zapf und Leander Eitner. Oberfeuerwehrmann wurden Thomas Höhn, Jan Fiedler und Franziska Hümmer. Hauptfeuerwehrmann wurde Thorsten Böhm. Zum Löschmeister befördert wurden Peter Adelmann, Peter Becker, Johannes Gebhard und Björn Paulitsch. Oberlöschmeister wurde Timo Sokol. Dienstaltersabzeichen für 20 Jahre aktiven Dienst erhielten Tobias Kornfeld und Franz-Josef Horsch. Für 30 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet wurde Christian Kost.

 

 

 

 

Zum offiziellen Abschluss der Hauptversammlung sprach zunächst Oberbürgermeister Uwe Kirschstein ein Grußwort mit dem Tenor “Feuerwehrbedarfsplan und Umbau/Neubau Gerätehaus”.
Es folgte MdL Sebastian Körber, der unter anderem ausführte, dass man die Leistungen der Feuerwehr nicht hoch genug bewerten kann, da sie auch wichtig für das gesellschaftliche Leben vor Ort ist.
Landrat Hermann Ulm erklärte unter anderem, dass es ihm eine Ehre war, Schirmherr über einige Veranstaltungen im Jubiläumsjahr gewesen zu sein.
Pfarrer Enno Weidt von der Kirchengemeinde St. Johannis wünschte der Wehr und seinen Mitgliedern Gottes Segen bei all ihrem künftigen Tun und ging besonders auf den ökumenischen Gottesdienst im Rahmen der Hauptversammlung am 25. März letzten Jahres ein, die für ihn ein ganz besonderes Erlebnis war.
Kreisbrandrat Oliver Flake erklärte, dass er diesmal keine kritischen Worte an Stadtrat und Kreistag richten werde. Vielmehr danke er für die Unterstützung beider Gremien bei wichtigen Themen. Zum Jubiläumsjahr führte der Kreisbrandrat aus, dass es auch für ihr ein wunderbares Jahr war. Er dankte der Forchheimer Wehr für die ausgezeichnete Zusammenarbeit in vielerlei Hinsicht.
Christian Wilfling vom THW Forchheim dankte der Wehr für die kameradschaftliche Zusammenarbeit bei Einsätzen und Veranstaltungen im letzten Jahr.

 

 

Mit Dankesworten und dem Hinweis, dass die “Forchheimer Blaulichtfamilie” mit einem eigenen Stand und eigener Bühne das neue Forchheimer Stadtfest bereichern wird, beendete Vorsitzender Josua Flierl den offiziellen Teil der diesjährigen Hauptversammlung.

Narrenzeit und Wein

Die “Närrische Weinprobe” ist alljährlich ein Quotenrenner im Bayerischen Fernsehen. Also, dachte sich das Team vom Weinstadl, könnte die zweite Weinprobe im Gerätehaus doch auch “etwas närrisch” werden, wenn sie schon in die Faschingszeit fällt. Gesagt, getan, die Feuerwehr lud für Samstag, den 16. Februar, zu einer “Närrischen Weinprobe” in das Florianstüberl ein. Und siehe da, die Rechnung ging auf. Fast bis auf den letzten Platz besetzt war der Raum, als Gaby Eckert und stellv. Vorstand Peter Pinzel die maskierten und gut gelaunten Gäste begrüßten. Nach einem Aperitif, genauer gesagt einem Glas “Florianströpfla”, einem Cuvee aus dem Jahrgang 2017, begann die diesjährige Weinprobe mit erlesenen und besonderen Weinen aus der Weinhandlung unserer Mitglieder Sabine und Theo Dietz.

 

 

Als ersten Wein stellte Theo Dietz den Gästen einen “Bayern-Wein”, Cuvee, halbtrocken, aus dem Weingut Römmert aus Volkach vor beziehungsweise kam dieser Wein zur Verkostung.
Da eine Weinprobe mit leerem Magen nur schwer zu überstehen wäre, servierten den Gästen anschließend Doris Spoddig und Gaby Eckert  eine opulente und ausgezeichnete Winzerbrotzeit mit zahlreichen deftigen Wurstwaren und Käse.

 

Nachfolgend servierte Theo Dietz den nun gesättigten Gästen noch folgende Weine:
eine Riesling Spätlese trocken, gereift im  Betonei, aus dem Weingut am Kreuzberg aus Nordheim, einen Rose trocken aus dem Weingut Falk aus Hüttenheim, einen Rotwein “Denkanstoß”, Cuvee trocken, aus den Weingut Römmert, einen Hausschoppen rot, einem halbtrockenen Cuvee, aus dem Weingut Römmert, sowie als Überraschung und abschließend einen ganz besonderen Wein, eben “Etwas Anderes”, versetzt mit Ingweraromen.

 

Was wäre eine “Närrische Weinprobe” ohne Auftritte beziehungsweise ohne närrische Einlagen?
So betraten zwischen den einzelnen Weinproben Peter Eckert als das “Peterla von der Feuerwehr” und Gaby Eckert als “vollbusiges Fräulein vom Frauentorgraben” die närrische Bühne und ernteten mit ihren Darbietungen reichlich Applaus. Auch Kapellmeister Heinz Bedürftig mit seiner Trompete, unterstützt von Martin Roth und seiner Teufelsgeige, unterhielten die Gäste prächtig. Ebenso für die gute Stimmung sorgte ein Spiel “Männer gegen Frauen”, angeleitet von Margit Bergmann.
Als Höhepunkt des Abends traten Marco Bauer und Klaus Fietzeck als “die Neder-Bierbatscher” auf und nahmen so manchen Gast, wie beispielsweise Bürgermeister Franz Streit und Ehrenkommandant Manfred Bugla, ins närrische Visier. Die Zuschauer jedenfalls krümmten sich vor Lachen und ein frenetischer Applaus war den beiden Akteuren sicher.

 

 

 

 

Auch nach der offiziellen Weinprobe hatten die Gäste noch viel Spaß und blieben bis spät in die Nacht als Gast der Feuerwehr.

 

 

Ein Dank an dieser Stelle an das großartige Weinstadlteam, dass für einen tollen und vergnüglichen Abend sorgte, der hoffentlich im kommenden Jahr eine Wiederholung erfahren wird.

Feuerwehr Weinstadl spendet 4.500 Euro an Paulinchen

Der bundesweit tätige Verein „Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V.“ erhält zum wiederholten Male die Spende vom Feuerwehr Weinstadl am Forchheimer Annafest.

 

 

Für jeden verkauften Schoppen Wein werden 10 Cent gespendet, ebenso steht eine große Spendenbox bereit.
Ich freue mich sehr, dass es uns auch beim vergangenen Annafest wieder gelungen ist, die stattliche Summe von 4.500 Euro als Spende zu generieren, so Vorsitzender Josua Flierl.

 

Frau Erna Stein, als offizielle Vertreterin von Paulinchen, bedankte sich im Namen des Vereins sehr herzlich dafür das Paulinchen wieder zu den glücklichen Empfängern gehören darf und versicherte, dass das Geld auch genau da ankommt wo es gebraucht wird: Nämlich bei brandverletzten Kindern und Jugendlichen. Ebenso legt der gemeinnützige Verein großen Wert auf Prävention und Aufklärung. Weitere Informationen gibt´s hier:
www.paulinchen.de

 

Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein, selbst ein regelmäßiger Besucher des Feuerwehr Weinstadls, freut sich besonders, dass die Feuerwehr Forchheim nicht nur lokal großes Engagement an den Tag legt, sondern auch weit darüber hinaus, und das alles ehrenamtlich und unentgeltlich.

 

Neben den zahlreichen Helferinnen und Helfern gilt mein Dank unseren vielen Gästen. Ohne die große Spendenbereitschaft wäre solch eine Summe nicht möglich. Wir freuen uns bereits heute auf das Annafest 2019 und versprechen, uns auch in diesem Jahr wieder sozial zu engagieren, so Josua Flierl abschließend.

 

 

Bild: ganz links stellv. Vorsitzender Peter Pinzel, in der Mitte OB Dr. Uwe Kirschstein, rechts davon Erna Stein, daneben Vorsitzender Josua Flierl eingerahmt von einer kleinen Abordnung fleißiger Helferinnen und Helfer.

Am 6. Januar war es wieder soweit

– Wenn das Floriansstüberl bis auf den letzten Platz besetzt ist,

 

– wenn zahlreiche Aktive, Passive und Förderer in das Gerätehaus kommen,

 

– wenn Oberbürgermeister Uwe Kirschstein, Bürgermeister Franz Streit und zahlreiche Stadträte in das Gerätehaus eilen,

 

– wenn Abordnungen der Ortsteilwehren und Christian Wilfling vom THW zu uns kommen,

 

– wenn Vorstand Josua Flierl und sein Stellvertreter Peter Pinzel bereits um 10:15 Uhr im Gerätehaus sind,

 

– wenn die Betreuerinnen der Flammbinis sich treffen, um das Jahresprogramm zu vereinbaren,

 

– wenn es verführerisch nach Pizzabrötchen und Chili con Carne duftet,

 

– wenn Hannes Bergmann und Michel Ackermann ins Schwitzen geraten und zahlreiche Sektflaschen die Schänke verlassen,

 

– wenn Gaby Eckert und Doris Spoddig “die Küche besetzen”,

 

– wenn Kommandant Jürgen Mittermeier und Kassier Heinz Bedürftig fleißig Pizzabrötchen und Chili konsumieren,

 

– wenn der Geräuschpegel im Raum dank einiger weniger Kameraden derart ansteigt, dass Gesundheitsschäden nicht ausgeschlossen werden können,

 

– wenn vier erwachsene Männer als Könige verkleidet in das Gerätehaus kommen,

 

– wenn das Floriansstüberl plötzlich vom Weihrauch so stark verraucht ist, dass manche einen Hustenanfall bekommen und Ehrenkommandant Manfred Bugla fluchtartig den Raum verlässt,

 

dann steht keine Kommunalwahl an und die Feuerwehr hat auch keinen Ehrungsabend oder eine Hauptversammlung,

 

dann haben wir den Vormittag des 6. Januar 2019 im Gerätehaus erlebt und waren beim traditionellen Stärktrinken der Freiwilligen Feuerwehr Forchheim hautnah mit dabei.

 

 

 

Weihnachtslieder erklangen

Auch in diesem Jahr erhielt die Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr Forchheim wieder die Einladung, vor dem “schönsten Adventskalender der Welt” auftreten zu dürfen. Der Auftritt fand am Donnerstag, dem 20. Dezember, statt. Trotz strömendem Regen hatten sich zahlreiche Besucher vor dem Musikpodium eingefunden, um der Kapelle zuzuhören.

 

 

Die nächsten beiden Auftritte der Musiker fanden traditionell am 2. Weihnachtsfeiertag statt. Nach mehrjähriger Pause konnte die Kapelle wieder einmal die Patienten sowie das Personal des Klinikums Forchheim mit weihnachtlichen Liedern erfreuen. Der ca. 30minütige Auftritt der Musiker in der Kapelle des Klinikums wurde live in die Krankenzimmer übertragen.

 


Nach dem Klinikum ging es in das Seniorenzentrum Jörg Creutzer in der Mayer-Franken-Straße, wo zahlreiche Bewohner bereits im Wintergarten auf die Feuerwehrkapelle warteten. Strahlende Augen der Seniorinnen und Senioren waren der Lohn für diesen wieder einmal gelungenen Auftritt unserer Musikanten. Vorsitzender Josua Flierl sprach jeweils Grußworte im Namen der Forchheimer Feuerwehr.

 

Auf dieses Jahr können wir stolz sein

 

“Alles hat ein Ende …”, so auch der Veranstaltungsreigen im Jubiläumsjahr 2018 aus Anlass des 150-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Forchheim. Doch sang und klanglos sollte dieses Ende nicht von statten gehen. Vielmehr hatte sich die Vorstandschaft einiges einfallen lassen, um die rund 300 Gäste in der wunderschön dekorierten und bestuhlten Jahnhalle am Abend des 8. Dezember zu erfreuen.

 

Read More

Auf dem Keller spielt die Musik

In vorhergehenden Berichterstattungen über die vergangenen Veranstaltungen im Rahmen des Jubiläums “150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Forchheim” wurde bereits auf das spezielle Verhältnis zwischen der Feuerwehr, dem heiligen Florian und seinen offensichtlich guten Beziehungen zu Petrus hingewiesen. Genau diese Beziehungen konnte die Forchheimer Wehr am Freitag, dem 13. Juli, erneut in Anspruch nehmen, als der Feuerwehr-Verein zum traditionellen Kellerfest gemeinsam mit den Kameraden des THW auf den Greif-Keller einlud. Traumhaftes Kellerwetter, zünftige Brotzeiten, ein süffiges Festbier und eine gut gelaunte Feuerwehrkapelle unter der Leitung von Heinz Bedürftig sorgten für einen stimmungsvollen Abend, den nicht nur die Kameraden unserer Wehr und des THW genossen, sondern auch Gäste des BRK, der Kreisbrandinspektion, der Ortsteilwehren und auch zahlreiche zufällig vorbei kommende Kellerwaldbesucher.

Read More

Jugendfeuerwehr Forchheim erlebt spannendes Wochenende auf der Isar

Auf Einladung der Jugendfeuerwehr Bayern durfte die Forchheimer Feuerwehrjugend ein Erlebniswochenende in Königsdorf im Landkreis Bad Tölz verbringen, um an einem Floßbau-Teamevent teilzunehmen, dessen Ziel es war, die Teamarbeit in der Gruppe zu stärken und die eigenen Stärken und Schwächen kennenzulernen, im Team zusammenzuarbeiten und den Fähigkeiten der einzelnen Teammitgliedern zu vertrauen. Zudem sollte sich jeder beim Bau eines Floßes einbringen und natürlich auch das Element Wasser besser kennenlernen. Read More

Florianstag 2018 – Großer Andrang bei strahlendem Sonnenschein

Auch im “Jubeljahr” unserer Wehr durfte der traditionelle Florianstag am 6. Mai 2018 auf keinen Fall im diesjährigen umfangreichen Veranstaltungskalender fehlen. Und Petrus war unserer Wehr und den zahlreichen Gästen wirklich wohlgesonnen – strahlender Sonnenschein von früh bis spät und Temperaturen, bei denen man gerne seine Zeit im Freien verbringen mochte.

 

Die Organisatoren der Veranstaltung hatten sich viel Mühe gegeben und ein abwechslungsreiches Programm für alle großen und kleinen Gäste vorbereitet. So wurde beispielsweise ab Nachmittag ein großes Kinderprogramm angeboten, unter anderem mit der weltweit größten Feuerwehrhüpfburg.

 

Read More

Polizeiführung zu Gast bei der Feuerwehr Forchheim

Am Dienstag, dem 24. April 2018 waren auf Einladung der Feuerwehr Forchheim die Dienstgruppenleiter der Polizeiinspektion Forchheim unter Leitung des neuen Polizeirates Prinzkosky im Gerätehaus zu Gast. Nach einer kurzen Vorstellung der Feuerwehr und ihrer Einsatzmöglichkeiten durch Stadtbrandinspektor Jürgen Mittermeier erläuterte Vorsitzender Josua Flierl die Tätigkeit des Feuerwehrvereins. Anschließend wurden das Gerätehaus sowie die Fahrzeuge vorgestellt.

 

Nach Abschluss des offiziellen Teils wurden die Gespräche bei einer Brotzeit vertieft. Wir bedanken uns nochmals bei den Kollegen der Polizeiinspektion für Ihren Besuch und den interessanten Erfahrungsaustausch.

Erstes Forchheimer Feuerwehr-Symposium – hochkarätige Referenten zu Gast im “Florida Frankens”

Bereits vor einem Jahr, im Frühjahr 2017, begannen die Planungen für das erste Forchheimer Feuerwehr-Symposium, das die Reihe von Feierlichkeiten und Veranstaltungen im Rahmen des 150-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Forchheim auch um eine fachlich geprägte Veranstaltung bereichern sollte.
Am 14. April 2018 war es nun endlich soweit: Nahezu 300 Feuerwehrkolleginnen und -kollegen und sonstige Feuerwehrinteressierte waren in die Eventhalle im Forchheimer Süden gekommen, um Vorträge hochkarätiger und bundesweit bekannter Referenten aus dem Feuerwehrbereich zu verfolgen und sich fachlich auszutauschen. Auf der begleitenden Fachausstellung waren neben mehreren modernen Großfahrzeugen auch Neuheiten im Bereich der Ausrüstungsgegenstände vertreten. Read More

Auftakt zum 150-jährigen Jubiläum – Jahreshauptversammlung im Gerätehaus

Lange warf das Jubiläumsjahr seine Schatten voraus – am 25. März 2018, dem 150-jährigen Gründungsjubiläum der Feuerwehr Forchheim, fand nun mit der Jahreshauptversammlung der Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen statt.

 

Vorsitzender Josua Flierl konnte nach dem vorangegangenen ökumenischen Festgottesdienst in der nahegelegenen Kirche St. Johannis MdB Dr. Silke Launert, MdL Michael Hofmann und Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein sowie Vertreter der Geistlichkeit, des Stadtrates und des Kreistages im Gerätehaus in der Egloffsteinstraße begrüßen. Auch Abordnungen der Stadtteilwehren sowie der Werks- und Betriebsfeuerwehren im Stadtgebiet und Vertreter weiterer Forchheimer Vereine waren der Einladung gefolgt. Neben Führungskräften der Kreisbrandinspektion mit KBR Oliver Flake an der Spitze hatte mit KBR Herrmann Schreck, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes und Vorsitzender des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberfranken, auch ein Funktionär der Feuerwehren auf Bundesebene den Weg nach Forchheim gefunden.

 

 

Read More

Ehrungen für langjährig aktive Feuerwehrleute

Zum traditionellen Ehrenabend für die Feuerwehren im Stadtgebiet lud auch in diesem Jahr wieder die Stadt Forchheim ein. Der Ehrungsabend fand am vergangenen Freitag im Pfarrsaal Don-Bosco statt. Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein konnte im Rahmen seiner Begrüßung unter anderen Landrat Dr. Hermann Ulm, Bürgermeister Franz Streit, Kreisbrandrat Oliver Flake, zahlreiche Aktive der Wehren, Abordnungen der weiteren in Forchheim tätigen Hilfsorganisationen sowie Vertreter aus dem Stadtrat und der Stadtverwaltung im Pfarrsaal willkommen heißen. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Musikkapelle der Feuerwehr Forchheim unter der Leitung von Heinz Bedürftig. Read More

Mitgliederausflug 2017 zum Bodensee

Der diesjährige Mitgliederausflug unserer Feuerwehr führte die 33 Mitreisenden an den Bodensee, auch “Schwäbisches Meer” genannt.
Die Busfahrt fand vom 30.09. bis 03.10. statt und war auch diesmal bestens organisiert und vorbereitet. Ein Dank hierfür an Herbert Fuchs, Heinz Bedürftig sowie das Reisebusunternehmen DAMEROW. Auch mit dem Wetter hatte man Glück. Bis auf stärkeren Regen am ersten Abend in Konstanz konnten die Teilnehmer auch vielfach wärmende Sonnenstrahlen genießen.
Untergebracht waren die Teilnehmer sehr gut im “Hotel Constantia”, unweit der Konstanzer Altstadt und unweit der Schweizer Grenze. Read More

THW und Feuerwehr luden ein

Zum traditionellen Kellerfest wenige Tage vor Beginn des Annafestes luden am vergangenen Freitag, den 14. Juli 2017, der THW OV Forchheim gemeinsam mit der Forchheimer Feuerwehr auf den Greif-Keller ein. Die Führungen beider Hilfsorganisationen, Christian Wilfling für das THW sowie Josua Flierl für die Feuerwehr, konnten an diesem Abend, der so zu sagen „zwischen zwei Regengebieten stattfand“, zahlreiche Mitglieder und auch Ehrengäste begrüßen. Read More

Rotary-Club übergibt Trainingspuppen für Wiederbelebung

Am gestrigen Samstag, den 24.06.2017, bekam unsere Kinder- und Jugendfeuerwehr je eine Herz-Lungen-Wiederbelebungs-Puppe im Rahmen der Initiative “FO Schüler retten Leben” überreicht. Gestartet wurde die Initiative vom Rotary Club Forchheim. Die Übergabe fand in der Firma Compoint Fahrzeugbau statt. Stellvertretend für alle Flammbinis nahm Louisa an der Übergabe teil. Read More