Die närrische Feuerwehr

Genau 24 Stunden nach Ausstrahlung der Kultsendung “Fastnacht in Franken” im Bayerischen Fernsehen, die auch in der 33sten Auflage wieder mehrere Millionen Zuschauer sahen, begann auch in unserer Feuerwehr die närrische Jahreszeit.

 

 

Zweiter Vorstand Peter Pinzel konnte am 15. Februar kurz nach 19:00 Uhr rd. 50 bestens aufgelegte Narren im dem Anlass entsprechend super dekorierten Floriansstübla zur 2. Närrischen Weinprobe der Feuerwehr begrüßen. Sein besonderer Gruß galt unserem Ehrenvorstand Franz Streit mit seiner Gattin Karin.
Auch in diesem Jahr führte Theo Dietz souverän durch die Weinprobe, bei der heuer sechs Weine und eine kleine Überraschung zu verkosten waren.

 

 

Doch bevor es offiziell losging, wurde eine persönlich an die Feuerwehr Forchheim gerichtete Videobotschaft einer Anwärterin auf den Thron der diesjährigen Fränkischen Weinkönigin gezeigt, die es besonders freute, dass in einer Bierstadt wie Forchheim zu einer Weinprobe geladen wurde.

 

Als erster Wein wurde ein halbtrockener Bacchus kredenzt, der aus dem Weingut Bergmann aus Ulsenheim stammte. Ein ausgezeichneter Tropfen zu einem fairen Preis.

 

Im Anschluss an die erste Verkostung erklärte Gaby Eckert das kalte Büfett für eröffnet. Auf die Gäste wartete ein opulentes Büfett mit zahlreichen ausgezeichneten Wurst- und Käsesorten sowie mehreren Salaten verschiedenster Art.

 

Über den Abend verteilt kamen noch folgende Weine zur Verkostung:
– ein Silvaner trocken, Weingut Römmert, Volkach
– eine Scheurebe trocken, ebenfalls vom Weingut Römmert
– ein halbtrockener Rotling, Weingut Berninger, Ziegelanger
– ein Regent halbtrocken, wiederum vom Weingut Bergmann
– Wahlweise eine Domina trocken (Barrique) vom Weingut Dorsch oder
– eine Rieslaner Auslese vom Weingut Braun aus Nordheim.
Als Überraschung und gleichzeitig zum Abschluss der Weinprobe lies Theo Dietz die Gäste einen Wein oder besser gesagt einen Aperitif mit Kaffeearomen verkosten – nicht jedermanns Sache, aber eben was ganz spezielles.

 

Selbstverständlich kam auch bei der diesjährigen Veranstaltung die Unterhaltung der Gäste auf keinen Fall zu kurz.
So traten zwischen den Weinproben zunächst der Künstler Pierre und seine Muse Chantalle (Peter und Gaby Eckert) aus Paris auf, die durch das Publikum “Kunst” formen liesen.
Anmoderiert durch ein Video mit Christopher Fleith von Radio Bamberg kamen anschließend die beiden “Neder Bierpatscher” zu den Gästen, die berichteten, dass sie völlig überraschend als deutlicher Sieger der diesjährigen OB-Wahl hervorgegangen sind und darüber philosophierten, welche Posten im Rathaus neu, evtl. auch von Feuerwehrlern, übernommen werden könnten.
Als weitere Einlage traten Doris Spoddig als kränkelnde Putzfrau und Gaby Eckert als Kollegin, die immer den “passenden Arzt” wusste, auf. Eine köstliche Darbietung, die die Gäste zu großem Applaus veranlasste.

 

 

 

Was wäre eine närrische Weinprobe ohne die passende musikalische Unterhaltung? Unser Kapellmeister Heinz Bedürftig und seine Trompete hatten sich hierzu in diesem Jahr Verstärkung geholt. Josef Siebenhaar (Klarinette) sowie Erwin Müller und sein Akkordeon unterstützten Heinz und so gab es den ganzen Abend über immer wieder musikalische Auftritte und auch Schunkelrunden.

 

 

Weit nach Mitternacht war sie dann vorbei, die 2. Närrische Weinprobe unserer Wehr. Gut gelaunt begaben sich die Gäste wieder nach Hause und ich denke, das die meisten sich schon auf die Faschingssaison 2020/2021 freuen, wenn hoffentlich zu der dann 3. Närrischen Weinprobe eingeladen wird.

 

Zu guter Letzt noch Worte des Dankes an Gaby und Peter Eckert und das gesamte Team sowie an Theo Dietz. Es war wieder eine hervorragend organisierte und durchgeführte kurzweilige Veranstaltung in einem wunderschönen Rahmen, bei der keine Wünsche offen blieben.
Einfach nur Danke dafür !!