Personensuche mit Personensuchhund und Hubschrauber

In der Nacht vom 21.12.2019 auf den 22.12.2019 wurde die Feuerwehr Forchheim zu einer Personensuche am Main-Donau-Kanal alarmiert. Nachdem Schuhe und mehrere Flaschen Wodka gefunden wurden, startete eine Alarmierung aller Forchheimer Rettungsorganisationen. Die Suche musste abschließend ergebnislos abgebrochen werden.

 

 

Die Alarmierung für die Feuerwehr Forchheim erfolgte gegen 23 Uhr am besagten 21.12.2019. Zuvor hatte ein Passant verschiedene Gegenstände am Ufer des Kanals ausgemacht und die alarmierte Polizei musste von einer Person im Kanal ausgehen.

 

Im weiteren Einsatzverlauf kamen insgesamt ca. 75 Einsatzkräfte vom THW, BRK, Wasserwacht, DLRG, Wasserschutzpolizei und Polizei zum Einsatz.

 

 

Mit insgesamt fünf Booten von Wasserschutzpolizei, Wasserwacht und DLRG wurde nach der vermissten Person gesucht. Die Feuerwehr unterstützte die Suche mit Wärmebildkameras und leuchtete verschiedene Uferbereiche großflächig aus. Polizeikräfte waren auch mit Personensuchhunden im Einsatz.

 

Der Tagespresse konnte entnommen werden, dass am Folgetag die Suche seitens der Polizei eingestellt wurde. Trotz der erneuten Suche, auch mit Hilfe eines Polizeihubschraubers, konnte keine Person gefunden werden.