Florian Forchheim 49/1 übergeben

 

Ein neues Einsatzfahrzeug der besonderen Art “Made in Forchheim” mit dem Funkrufnamen “Florian Forchheim 49/1” konnte unsere Wehr am 25. Juli, einem Tag vor Annafestbeginn, im Beisein von Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein, Bürgermeister Franz Streit, Michael Müller von der Firma BMT, Stadtbrandinspektor Jürgen Mittermeier, Kreisbrandrat Oliver Flake sowie weiteren Vertretern der Kreisbrandinspektion und zahlreichen Aktiven in Dienst stellen.

 

Es handelt sich um ein bei den Forchheimer Einsatzkräften bereits bestens bekanntes allradbetriebenes Kleinlöschfahrzeug, das in den vergangenen Jahren von der Firma BMT ausgeliehen, bei den Annafestwachen eine hervorragende Hilfe war.
Genau dieses Fahrzeug wurde nun Generalüberholt von der hier ansässigen Firma BMT der Stadt Forchheim zu einem fairen Preis zum Kauf angeboten.

Das Fahrzeug mit drei Sitzplätzen hat einen 1000 Kubik Benzinmotor mit einer Leistung von 72 PS. Die Ausstattung besteht unter anderem aus einem 120 Liter Wassertank mit Hochdrucklöschanlage und einem 60 m langen Hochdruckschlauch mit Löschpistole, der eine Wurfweite von rd. 16 Metern hervor bringt. Am Fahrzeug angebracht ist eine Seilwinde mit einer Zugkraft von 2 Tonnen. An weiterer feuerwehrtechnischer Ausstattung sind Funk- und Beleuchtungsgeräte, eine LED Umfeldbeleuchtung sowie Blaulicht und Signalhorn vorhanden. Jeweils ein Fettbrandlöscher, ein CO² Löscher sowie ein Pulverlöscher, eine Kettensäge einschl. Schutzausrüstung, Absperrmaterial und zwei Atemschutzmasken mit Filter komplettieren die Ausstattung.

Oberbürgermeister Uwe Kirschstein und Kreisbrandrat Oliver Flake wiesen in ihren kurzen Ansprachen nach der kirchlichen Weihe durch Geistliche der Johanniskirche sowie der Pfarrei St. Martin insbesondere darauf hin, dass das neue Fahrzeug aufgrund seiner Geländegängigkeit unter anderem bei auftretenden Wald- und Vegetationsbränden hervorragende Arbeit leisten werde.
SBI Mittermeier dankte besonders seinem Stellvertreter SBM Werner Horsch für das gezeigte Engagement im Zusammenhang mit der Beschaffung.

 

Michael Müller erklärte, dass baugleiche Fahrzeuge bereits bei mehreren Waldbränden in Deutschland hervorragende Dienste geleistet haben.

 

Als Gastgeschenk überreichte Müller der Feuerwehr einen voll bestückten Notfallrucksack, der nun ebenfalls auf dem neuen Fahrzeug mitgeführt werden wird.